Die Chronik der Pfarrkirche Halbturn

Die Anfänge der Pfarre gehen vermutlich bis ins Mittelalter zurück.

Nach dem Wiederaufbau des Ortes 1673 betreuten Franziskanerpatres von Frauenkirchen aus die Pfarre Halbturn.

Die Pfarrkirche, am Nordende des Dorfangers (heute: Erzherzog-Friedrich-Straße) und in unmittelbarer Nähe des Schlosses, wurde 1679  unter Kaiser Joseph I.  errichtet. Sie ist dem Heiligen Joseph geweiht.

Kirche Halbturn, entstanden 1768

Die Kirche Halbturn auf dem ehemaligen Seitenaltarbild “Hl. Karl Borromäus” (unbekannter Künstler, vor 1768)

Das Weihedekret der Pfarrkirche von Halbturn stammt aus dem Jahre 1714. Geweiht wurde die Kirche von Ladislaus Graf von Nádasdy, Bischof von Csánad und Dompropst von Györ.

1725 wurde die Kirche unter Kaiser Karl VI. großzügig nach Plänen von Josef Emanuel Fischer von Erlach (1693-1742) um- und ausgebaut. Neben der Ergänzung eines Querschiffes, eines Chorraumes, einer Apsis, der Sakristei und des Herrschafts­oratoriums kam auch die Kuppel hinzu. Jean Nicolas Jadot de Ville-Issey gestaltete den Hochaltar und die Kanzel.

Nach einer neuerlichen Renovierung 1856 unter dem Patronatsherren Erzherzog Albrecht, folgte 1903 eine weitere umfangreiche Kirchenrenovierung durch Erzherzog Friedrich.

Die wesentlichsten Veränderungen im Kircheninneren:

  • Oratorium und Sakristei wurden vertauscht.
  • Der Boden wurde mit Steinplatten ausgelegt.
  • Der Chor wurde verkleinert und ein Zugang von außen errichtet.
  • Die zwei Seitenaltäre wurden errichtet.
  • Altar, Tabernakel Heiligen- und Engelsgestalten wurden vergoldet.
  • Die alten Altarbilder des Heiligen Borromäus und der Heiligen Elisabeth wurden an den Seitenwänden angebracht – zur Erinnerung an die Erbauer Kaiser Karl VI und dessen Gattin Elisabeth.

 

Erzbischof Grösz-Platz

Der Erzbischof Grösz-Platz nach der Renovierung im Jahr 2012

Im Jahr 2012 wurde der Erzbischof Grösz-Platz vor der Kirche neu gestaltet. Seinen Namen hat der Platz von dem aus Halbturn stammenden und in Ungarn tätigen Erzbischof Josef Grösz.

Eine Büste zu seinem Gedenken wurde im Jahr 2011 errichtet.